umweltfreundliches fliegen in der freizeit

Sonntag, 18. August 2013

kein Wort zu Mama

Erstflug father & son!
Im "Geheimen" geplant, hat beiden Spass gemacht.

Samstag, 17. August 2013

Frankreich 2013 8. Tag fly home

Schönes problemloses Wetter. Flug von Brioude nach Pontarlier, dann direkt nach Mollis. Total dreieinhalb Stunden Flugzeit.

Fazit:
- Remos läuft wie "es Örgeli". Einmal habe ich 1 dl Oel nachgefüllt.
- Air Navigation Pro für iPhone oder iPad: ein Super intuitiv zu bedienendes zuverlässiges Programm. Absolut empfehlenswert. Gerade für Frankreich waren auch die Privatflugplätze alle drauf (die mit den Nummern: LF1234)
- Zoll in Pontarlier als Einflugpunkt für Frankreich wirklich einfach: 12 Prior Notice per mail. Habe Lyon angerufen, die wollen nichts anderes als ein mail. Keine Landetaxen. Einfach Landen, niemand da und weiter...
- Benzin: schwierig.. Mogas gibts am ehesten von den ULMs - also ultralights. AVGAS fast nur mit Total Kreditkarte. Und die bekommt man nur mit einem Bankkonto in Frankreich mit einer Adresse in Frankreich.
- Privatplätze: www.navigeo.org gibt die Infos über die Plätze 
- www.arthurandarthur.co.uk hat eine schöne interaktive Karte Frankreichs mit den Plätzli
- Peyrelevade und Rebeyrotte sind speziell empfehlenswert.

Ueli Siekmann

Frankreich 2013 7.Tag Rebeyrotte

Nochmals nach Rebeyrotte um den Bücker reisefertig zu machen.

Donnerstag, 15. August 2013

Frankreich 6. Tag Le Puy Ambert

Heute ist Feiertag in ganz Frankreich - Maria Himmelfahrt. Aber man darf fliegen. So haben einige richtig ausgiebig Platzrunden gedreht und Landeübungen gemacht. 
Danach kleiner Ausflug in die Plätze der Umgebung. Le Puy - nicht soo schön, Ambert heimeliger mit einer Piste ansteigend zur Mitte und dann wieder abfallend. 
Am Abend ein paar Apérifs und gut Essen..
Hangar mit Inhalt in Le Puy
Ambert
Start Piste Ambert


Frankreich 5. Tag Rebeyrotte St Flour Brioude

Athmosphäre und Stimmung in Rebeyrotte waren phantastisch, übernachtet haben wir in einem Hotel in einem Dorf in der Nähe an der Dordogne. Die Gegend ist sehr lieblich. 
Da das Fahrwerk des Bückers bei der Landung einen Ermüdungsbruch erlitten hat, ist die Heimreise per Landweg angesagt. 
Der Rückflug nach Brioude erfolgte über St. Flour, einer langen Asphaltpiste. Die Windverhältnisse waren plötzlich von einem recht heftigen Nordwind geprägt. Nachtessen in Brioude  im Restaurant auf dem Platz bei der "Flugplatzseele" Katie. 
rebeyrotte

st. flour, achtung Windsack

Dienstag, 13. August 2013

Frankreich 2013 4. Tag Rebeyrotte

Am Morgen erstmals ein paar Wolken. Dann wird es aber wieder schön. Tanken der Flugzeuge mit Benzinkanistern. Der Flug geht zunächst über den Cantal - eine Gegend mit Hochebenen und Kühen und dort wird der Käse produziert - der Cantal eben. 
Dann über flaches Land nach Rebeyrotte - einem Privatflugplatz im Perigord. Das ist nicht so weit mehr nach Bordeaux. Die Piste ist wie ein Altiport mit recht steil ansteigender Komponente. Das Essen ist einfach phantastisch. Der Hammer. Uebernachten tun wir in einem Ort in der Nähe. Es ist noch unklar ob der Bücker wieder starten kann, das Fahrwerk muss eventuell noch etwas konfiguriert werden. 
Cantal




Parking und Restaurant gleich daneben.

Montag, 12. August 2013

Frankreich 2013 3. Tag Brioude Mende Brioude

Wieder le grand bleu. Spätes Frühstück und der Schreiber war schon am Morgen im Hotelpool. Heute ist als Flugprogramm ein Ausflug mit Allen nach Mende angesagt. Speziell ist die Flugroute über die Schlucht der Allier und die unglaublich weite Sicht und die gestochen scharfen Kontouren. Die Landung in Mende war ein Erlebnis - einerseits ist der Flugplatz auf einer Hochebene wie ein  Flugzeugträger und andererseits haben wir uns selbst fast etwas behindert indem wir als Rudel alle gleichzeitig landen wollten. Der Controller muss sich wohl wie in Paris Orly gefühlt haben. Danach ein Ausflug in das Städtli mit der Kathedrale. Der Rückflug erfolgte über das Aubrac - eine fast menschenleere Hochebene, und dort geht der Jakobsweg durch, welchem in vor 10 Jahren von Luzern nach Santiago gefolgt bin. Für mich ein ergreifender Moment. Nachtessen in der hervorrragenden Flugplatzbeiz. 

in Mende

Ein weiterer herrlicher Tag.


Sonntag, 11. August 2013

Frankreich 2013 2.tag Peyrelevade Ussel Issoire Brioude

Ein strahlend schöner Tag mit blau blau blauem Himmel! Einige kamen gestern abend erst einige Bier später zurück. Leider war das früher bekannte Restaurant mit dem Superessen geschlossen.. Am morgen nach einer Platzrunde dann ein kurzer Flug nach Ussel. Hier wurden wir gleich zur Grillade zu Mittag eingeladen. Dann eine "ballade" über das Gebirge mit Skigebiet Super Besse. Dann Issoire und letztendlich Landung in Brioude, unsere Basis für diese Woche. Ein herrlich grosser Grasplatz. 
 Peyrelevade - der Erbauer und Gründer Monsieur Dambon

Nochmals die Piste im Wald..
Ussel mit Essen
Gebirge..

Skigebiet
Kratersee
Flotte in Brioude
Basis - mit Bierlieferung
Durst - es war warm - angenehm.

Frankreich 2013 1.Tag

Dieses Jahr ist es anders - nach Durchzug der Front schönstes Rückseitenwetter mit ein paar Schäfchenwolken. Am ersten Tag ist das Reiseziel Peyrelevade - ein Privatplatz nicht so weit von Clermont-Ferrand. Start von Mollis nach Besancon. Dort "Zoll", dh der Mann im Tower meinte, sie kommen ca 1x pro Jahr. Dann nach Lons-le-Saunier. Dort Treffen der Fliegerkameraden aus Dittingen. Weiter nach Saint Romain im Burgund, wo wir letztes Jahr waren. Siehe mein Bericht. Dann Moulins, ein "grosser" Platz mit wenig Leuten. Eindrücklich der Flug danach ca eine Stunde über kaum bewohntes Gebiet nach Peyrelevade. Da Privatplatz, sind wir ab sofort membres du club. Ein Ort, eine Pizzeria, 2 Cafés. Schlafen im Ferienhaus am Platz eines Clubmitgliedes.