umweltfreundliches fliegen in der freizeit

Samstag, 14. Juni 2014

Mit zwei Remos GX nach England


Rundreise vom 2. bis 7. Juni 2014 mit George, Yves, Kurt und Robert mit der HBWYG & HBWYI




Wir waren 21 Flugstunden unterwegs für total ca. 1'600NM.



Südlich von Calais kamen wir am ersten Tag ans Meer - im Abendlicht gab es wunderbare Stimmungsbilder!













Berck sur Mer LFAM war unser erstes Nachtlager. 
Die Flugplatzgebühren waren inkl. Standplatz € 0.00 :-))






Am nächsten Morgen werden die Remos wieder startklar gemacht.



Dann ging es nach Calais  LFAC, wo wir Zoll (inkl. GAR-Formular) und Flugplan machten.



Der Hafen von Calais




Calais LFAC



Bei schönstem Wetter ging es über den Kanal in Richtung Dover, mit den bekannten weissen Kreidefelsen. 
Das neue APP  Jeppesen FD VFR ist der absolute Hit - so einfach konnten wir die Flugplanung noch nie machen!






Flug der Ostküste entlang in Richtung Cambridge.




Was der da unten vor hatte weiss ich nicht - entweder hat er zu viel getrunken oder ?




Landung in Duxford EGSU, dem bekannten RAF-Flugplatz aus dem 2. Weltkrieg. Hier ist eines der grössten Flugzeugmuseum beheimatet. Ideal - da morgen Mittwoch eine Gewitterfront über England hinweg zieht.




Kaum gelandet brummen einem die schönsten Oldtimer um die Ohren :-)










Die Gewitterfront ist im Anzug und wir verankern unsere Remos so gut wie möglich.






Geplant war der Morgen im Fliegermuseum - schlussendlich brauchten wir den ganzen Tag und haben immer noch nicht alles gesehen ...




Dies war die schnellste Concord, die mit über Mach 3 über den Atlantik sauste - als Versuchsflugzeug, noch ohne Passagiere.






Mit viel Liebe und Leidenschaft werden die Oldtimer wieder zum Leben erweckt.



Am Abend haben wir die schöne Altstadt von Cambridge genossen.



Am nächsten Tag war das Wetter wieder wunderbar und  es ging in Richtung Bristol an die Westküste Englands.



Man kann sich kaum satt sehen an den unglaublichen Felsenküsten :-))















Landung in Eaglescott EGHU, nachdem unser ursprünglich geplante Flugplatz Chivenor gesperrt war.







Sehr herzlich wurden wir mit einer Tasse Kaffee empfangen. Der Flugplatzleiter hat uns den nächsten Flugabschnitt empfohlen: Entlang der Westküste bis zum südlichsten Punkt und vor dem Abend der Südküste entlang bis nach Plymouth. Der Zufall wollte es, dass er gerade Besuch hatte vom Flugplatzleiter aus Salcombe Bolt Head, einem ehemaligen Spitefire Grasflugplatz auf einer Kliff östlich von Plymouth. Er hatte uns gleich ein Taxi und Hotel reserviert :-)













Der südlichste Punkt Englands "Lands End" mit den schönen Leuchttürmen.
(Wetterbedingt konnten wir die Scilly Inseln südwestlich von Lands End leider nicht anfliegen.)







Jedem sein eigenes Segelschiff.





Wir haben mehr Schafe als Menschen und Häuser gesehen.



Plymouth



Der Anflug auf Bolt Head.



Das Hotel befindet sich in der Schneise - weit weg von Lärm, Natelempfang und Zivilisation. Man hört nur die Schafe links und rechts und ganz selten eine Remos, die im Landeanflug ist ;-)





Soar Mill Cove Hotel - die Empfehlung für ein Get-Away


Nach einem strengen Flugtag muss man sich wieder stärken, inklusive dem besten Dessert (empfohlen von Audrey Hepburn, die hier oft Ferien machte).




Keine Hütte zu klein um ein richtiges C-Büro zu sein!



Bereit mit Schwimmwesten für den stündigen Überflug zu den Kanalinseln.





Yves und Robert über dem Meer



Die grossen Tanker waren die einzigen Lebenszeichen.



Auf der kleinsten Kanalinsel Alderney EGJA landen wir. Die anderen werden wir nur umrunden.



Alderney EGJA



Der Wind war in Alderney so stark, dass wir die Remos wie Schiffe an der Boje befestigen mussten.



Abflug über Alderney



Anflug auf Guernsey





Anflug auf Jersey



Anflug auf Dinard bei St. Malo in der Bretagne.




Zollflugplatz Dinar LFRD



Weiterflug nach Tours.




Der wunderschöne Bahnhof in Tours



Leider nicht unser Hotel in Tours ;-)


Dijon LFSD, die Basis des Breitling Jet Teams





Das schöne Glarnerland hat uns wieder - mit vielen unvergesslichen Erinnerungen und vielen zusätzlichen Flugerfahrungen!