umweltfreundliches fliegen in der freizeit

Mittwoch, 25. Juli 2012

Mollis-Triengen FAIL

Am vergangenen Samstag flog ich endlich wieder, nachdem ich wegen der Matura eine 3-monatige Pause eingelegt habe. Mit Pascal Landolt startete ich an jenem regnerischen Morgen. Zuerst zwei Platzvolten, damit ich mich wieder an das Flugzeug und die Procedures etc gewöhnen konnte. Nach dem diese in Ordnung waren flogen wir in Richtung Pfäffikon. Obwohl das GAFOR den Flug von Mollis nach Triengen als M prognostizierten war es schlussendlich unmöglich vom Zürichsee her hinüber nach Triengen zu kommen, da die Wolken schlicht zu tief hingen. Wir kehrten also um und flogen nach Wangen-Lachen. Pascal erklärte mir  in dieser Zeit den Autopilot des WYG. In LSPV flog ich zuerst ein T/G danach landeten wir. Nach einer Kaffepause starteten wir in Richtung LSMF. Auf dem Rückflug repetierten wir die Notverfahren (Forced/Emergency Landings). Nach dem wir unsere Landefelder getroffen hätten, stiegen wir wieder auf 3500ft wo wir im Slalomkurs, zwischen den Wolken durch, nach Hause flogen.
Zurück im Hangar absolvierten wir noch den Onlinetest, welcher für Samedan erforderlich ist. Wir erreichten 97%, erforderlich wären 80% richtig gewesen.
Auf Anweisung von Pascal begann ich noch am selben Tag mit der Planung eines einstündigen Lokal-Navigationsfluges, dem Flug nach Triengen und jenem nach Samedan.

1 Kommentar:

  1. Sagt das Gafor X
    Sieht der Pilot nix.
    Sagt es M
    Kann er es probier-en.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.