umweltfreundliches fliegen in der freizeit

Mittwoch, 14. Dezember 2011

Flug 4.3 bei Föhn

Einmal mehr durfte ich in die Remos steigen und abheben. Nachdem wir den Wind beurteilten, rollten wir zum Holdingpoint 19. Wir linierten auf und wollten starten, doch die lieben Graureiher wollten einfach nicht von der Piste. Also rollten wir zuerst in ihre Nähe, damit diese wegfliegen. Dann hoben wir ab. Zuvor startete ich noch nie von der Piste 19 (ausser mit dem Segelflugzeug). Wir stiegen auf 2500ft für den Downwind. Wie Roger mir sagte flog ich mit normalen Proceduren.
Nach der 2ten Volte machten wir einen 0°-Flaps-Approach. Nach dem T/G stiegen wir auf 3000ft in den Downwind. Kaum diese Höhe erreicht, setzte ich den Power auf Idle und machte einen Power-Off-Approach. Das Landefeld traf ich bestens, nicht wie 2 Woche zuvor, als ich lediglich die Piste traf. Erneut stiegen wir auf 3000ft für einen 0°-Flaps-Approach mit Glissade. Eigentlich gings ganz gut. Roger meinte jedoch ich soll nochmals eine machen mit etwas mehr geschwindigkeit. Und wie Roger sagte, ging es viel besser, denn zuvor war der Flieger träge im Vergleich zum zweiten Flug.
Die Föhngeschwindigkeit betrug ca. 20kts.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.